Sehenswürdigkeiten

Museen im Rittergut Bangert

Schloßparkmuseum: Das Schloßparkmuseum war ehemals das Herrenhaus des Gutes. Die Innenausstattung aus dem 19. Jahhundert ist teilweise erhalten. Neben den stadt- und kunsthistorischen Sammlungen beherbergt es auch eine vor- und frühgeschichtliche Abteilung.

Vom Schloßpark führt ein Weg durch den Park zu den ehemaligen Wirtschaftsgebäuden, wo in einem Trakt das Museum für Puppentheaterkultur untergebracht ist.
mehr dazu...

Museum für Puppentheaterkultur: Eine aufwendige Daueraustellung entführt in der großen Ausstellungshalle  in die fabelhafte Figurentheaterwelt. ein Theatersaal für experimentierfreudige Puppenspielkünstler steht bereit. Wer sich für die Technik des Puppenbaues interessiert, kann dies in einer Demonstrationswerkstatt erlernen.
mehr dazu...

Vom PUK führt der Weg weiter zum dritten Museum im Rittergut Bangert...

Römerhalle und römische Villa: Auf rund 1000 qm Ausstellungsfläche bietet die Scheune des ehemaligen Gutes einen Überblick über die römische Epoche in Stadt und Kreis. Die beiden Mosaikböden aus der Mitte des 3. Jahhunderts sind die Hauptattraktion. Sie wurden in der benachbarten römischen Villa gefunden.

In den Museen finden jahrlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Römerhalle bietet den stilvollen Rahmen für Konzerte und andere Sonderveranstaltungen.
mehr dazu...

Der Schmittenstollen: Im Wald zwischen Niederhausen und Feilbingert finden Sie das Einzige Quecksilberbergwerk, das in Westeuropa als Besucherbergwerk ausgebaut wurde. Die Länge der Grube betragt 15 km, ca. 1000 m davon sind für Besucher freigegeben.

Das Besucherbergwerk ist von 1.4. bis 31.10. durchgehend von 10 bis 17 Uhr per Führung zu besichtigen. Ruhetag ist der Montag. Der Eintritt kostet 3,00 EUR.
mehr dazu...